4-ABD_0405

Training am 17.04.2020

Wer möchte kann heute wieder mit mir trainieren.

Pünktlich 19:00 Uhr wird angegrüßt und mit der üblichen Zeremonie im Za-Rei begonnen.
Die Mokuso Phase dauert 3 langsame Atemzüge.
Shomen ni Rei
Sensei ni Rei und
Otagai ni Rei darf jeder selbst sagen

Erwärmung

Jenny hat da was vorbereitet, geht 18 Minuten. Dann Jeder noch selbstständig zwei Minuten Dehnübung.

Erster Teil Kihon

Erste Übung

Als erste Lockerungsübung nehmen wir eine Abwandlung des Shi Ho Zuki und machen einfach einen Hachi Ho Zuki. Bitte achtet darauf, dass ihr mindestens 1,5m Abstand in alle Richtungen einhaltet, wie das RKI empfiehlt.

Nachdem das ein paar Mal gelappt hat könnt Ihr das Ganze auch zur anderen Richtung durchführen. Wer richtig fit ist, der führt beide Richtungen als eine Zählung durch mit zwischenzeitlichen Beinwechsel (Ashi Fumikae) am besten noch im Stil des Kanokan Hop Sen. Achtet hier bitte auf das Timing – nur zwei Techniken können zusammen stark ausgeführt werden, alles andere ist Show. Spätestens nach dem zehnten Durchgang wird euch bewusst, dass auch die Atmung hier wichtig ist.

Zweite Übung

Wie Immer gilt: Fuß und Faust sind eine Einheit, Spannung und Entspannung am Ende der Technik, sowie die richtige Atmung sind heute ganz wichtig.

Im Zenkutsu Dachi vorgehen (oder in den Stand gehen) mit

  1. Uchi Ude Uke
  2. Gyaku Zuki:
    1. Jodan
    1. Chudan
    1. Gedan
  3. Mae Mae Geri:
    1. dazu das hintere Bein bis zum Heisoku Dachi (Füße zusammen und parallel) ran setzen
    1. das hintere Bein zum Neko Ashi Dachi übersetzen – entweder den Fuß gleich komplett absetzen, oder mit dem Knie anziehen die Ferse aufsetzen
  4. Gedan Barei
  5. Gyaku Uchi Ude Uke
  6. Gedan Barei und Gyaku Uchi Ude Uke zeitgleich ausführen (Chudan Manji Kamae)

Auch wenn die Arme bereits vorne sind, die Techniken an der korrekten Stelle ausholen. Ihr müsst nicht taktil arbeiten, auch wenn ich immer noch gerne die Ausholbewegung nach Risto Kiiskilä ausführe.

weiter geht es mit etwas Techniktraining

Heute, der Hangetsu Dachi

Die Geschichte des Hangetsu Dachi ist eine Geschichte voller Missverständnisse…

Oftmals wird er verwechselt mit dem Sanchin Dachi – der Eieruhrstellung.

Vielmehr besteht aber eine Verwandtschaft zum Zenkutsu Dachi, mit dem er viel mehr Gemeinsamkeiten hat. In dem für die DKV Prüfungsordnung stilgebenden Buch “KARATE-DO” von M. Nakayama wird beschrieben: „Hangetsu Dachi steht zwischen Zenkutsu und Sanchin Dachi. Die Fußstellung ist fast die gleiche wie in Zenkutsu, aber in Hangetsu sind die Füße nicht so weit entfernt.“ Mehr muss eigentlich nicht gesagt werden, ich schlüssel das aber mal etwas weiter auf.

Elementar beim Hangetsu Dachi ist der Schwerpunkt, dieser ist mittig – wie beim Kiba Dachi, verlagert sich vom ZK kommend also nach hinten.

Die Länge des Standes ist genau eine Fuß-Länge kürzer als beim Zenkutsu Dachi. Hierbei wird der vordere Fuß zurückgezogen und optimaler Weise bleibt die Höhe des Gürtels gleich.

Die Fußaussenkanten sind parallel, das heißt, dass der vordere Fuß nur dann eingedreht werden muss, wenn der hintere Fuß schräg steht.

Das Ganze hat seine natürliche Grenze, wenn der hintere Fuß falsch und 90° zur Laufrichtung steht – er sollte mindestens bis 45° nach vorn gedreht sein, dann sollte das kompensierbar sein. Das beeinflusst auch die Innendrehung des vorderen Knies. Dieses sollte nicht weiter gedreht werden, als es die Gesundheit zulässt.

Die Position des Knies zum Fuß bleibt die Gleiche, wie im Zenkutsu Dachi.

Das hintere Bein ist nicht mehr durchgedrückt, sondern das Knie eingeknickt. Hier ist die Position des Knies zum Fuß ebenfalls annähernd die Gleiche, wie beim vorderen Bein. So sollte es möglich sein, wieder mit geradem Oberkörper, mit Innen- und Außenspannung und damit stabil zu stehen.

Dritte Übung

Im Hangetsu Dachi machen wir die Shi Ho Übung aus dem ersten Teil mit Uchi Ude Uke, Gyaku Zuki und Choku Zuki. Wer jetzt die Armtechniken stark und schnell macht wird dadurch „seinen“ Hangetsu Dachi finden.  Wer möchte kann die Übung wieder ausbauen.

19:40 Uhr Trinkpause – es ist Trainingsmitte

Zweiter Teil Kihon

Vierte Übung

Die erste Bewegung vor dem Uchi Ude Uke ist immer stapeln (taiseki? – wer weiß den Begriff? Bitte bei mir melden) an der Gyaku Seite der Hüfte. Alle Techniken ohne Gegenausholbewegung.

Jede Stufe 5 Mal, dann kommt die nächste dazu.

Vorgehen im Zenkutsu Dachi (Moto Dachi, Hangetsu Dachi, … was gerade passt)

  1. Uchi Ude Uke
  2. + Gedan Barei (ordentlich ausholen)
  3. + Gyaku Zuki
  4. + Age Uke

Eine Ausbaustufe haben wir noch und alles im Hangetsu Dachi und wieder schön stufenweise:

  1. Uchi Ude Uke, oder Otoshi Haiwan Uchi (Arm im Halbkreis über Kopfhöhe in die Endstellung wie Uchi Ude Uke führen)
  2. Hinteres Bein übersetzen (Siehe zweite Übung 3b)
  3. Mae Mae Geri vorne im Hangetsu Dachi absetzen
  4. + Soto Ude Uke bis in die Schulter ziehen
  5. + Gedan Barei (ordentlich ausholen)
  6. + Gyaku Zuki
  7. + Age Uke

So und das alles nochmal mit der anderen Seite.

20:08 Uhr Zeit für Kata

Wir setzen die einzelnen Bausteine einfach mal zur Kata zusammen.

Wenn nichts anderes erwähnt ist, dann ist der Stand in der heutigen Version Hangetsu Dachi – die anderen Versionen könnt Ihr später mal trainieren. Die Atmung lass ich heute mal sparsam, da sonst der Sauerstoff in meinem Dojo kaum bis zum Trainings Ende ausreichen würde.

  1. Bewegung schnell ausholen und zügig den Schwerpunkt absenken, das hintere Bein ist schon im Hangetsu Dachi
  2. Langsam Uchi Ude Uke nach vorne in den Stand gehen (3-5 Sekunden)
  3. Im Stand Gyaku Zuki, genauso langsam
  4. Schnelle Ausholbewegung wie 1. Mit Schritt vor und dann nochmal die Bewegungen aus 2. und 3.

Weil es so schön ist, noch ein drittes Mal die Passage 1.-3.

Jetzt bleiben wir in dem Stand und machen die nächsten Techniken ohne Schritt aber immer noch alles langsam.

  1. Den vorderen Arm langsam zurückziehen, der linke Arm geht ihm entgegen und auf halber Strecke treffen sie sich
  2. Die Hände Formen sich jeweils zu Ippon Ken (Zeigefinger zweites Gelenk herausstellen) die Finger berühren sich und verlieren erstmal nicht den Kontakt
  3. Beide Hände zurückziehen (bis an die Brust) und danach langsam wieder strecken (Kontakt bleibt die ganze Zeit bestehen)
  4. Hände aufklappen und leicht kreuzen
  5. Arme im großen Bogenöffnen, bis beide Oberarme parallel zum Boden sind und die Unterarme 90° dazu stehen, die Hände bleiben offen
  6. Kurz verweilen dann die Arme wieder weit vor dem Körper kreuzen und bis zur Seite führen (auf jeder Seite mit Shuto Gedan Barei Position)

An der Stelle ist Halbzeit und wir haben (bis auf das Ausholen) noch nichts Schnelles gemacht.

Wer die Kata zum ersten Mal läuft: hier bietet es sich an, die Kata bis dahinein paar Mal zu wiederholen.

  1. Wendung mit links Shuto Gedan Barei und rechts Gyaku Haito Uchi Uke zeitgleich und mit Geschrei (Gedan Barei und Uchi Ude Uke mit offenen Händen)
  1. Den Schreck sacken lassen und mit Gyaku Shuto Uchi Uke langsam weitermachen. Hierbei drehe ich langsam die Hüfte ab und ziehe die Technik nach hinten. Der vordere Arm bleibt wo er ist.
  2. Weil das so viel Spaß macht gehen wir schnell einen Schritt nach vorne und wiederholen die Shuto Gedan Barei mit Gyaku Haito Uchi / Gyaku Shuto Uchi Sequenz.
  3. Und nochmal mit Schritt nach vorne

Die nächsten Drei Kombinationen schnell bis ganz schnell im klassischen Sanbon Timing (die Kombination selbst und auch alle drei Teile)

  1. Wendung nach rechts mit Uchi Ude Uke/Gyaku Zuki/ Choku Zuki
  2. Wendung nach hinten mit Uchi Ude Uke/Gyaku Zuki/ Choku Zuki mit Tsugi Ashi
  3. Und Wendung nach rechts mit Uchi Ude Uke/Gyaku Zuki/ Choku Zuki mit Tsugi Ashi

Auch hier wäre eine Schöne Möglichkeit das bis hierhin Erlernte zu verfestigen und ein paar Mal zu üben.

Genug Stress erstmal wieder in den „Bummeln-Modus“ übergehen

  1. Langsames ran ziehen des hinteren (linken) Beins und langsam heben, dabei halbkreisförmig Wendung auf dem Standbein und langsam absetzen mit links Otoshi Haiwan Uchi im Kokutsu Dachi
  2. Langsames übersetzen des rechten Fußes (alle Füße zeigen nach vorne!!!)
  3. Schnell Mae Geri mit dem linken Bein, dabei zeitgleich Soto Ude Uke in die Schulter
  4. Beim Absetzen in Hangetsu Dachi mit Gedan Barei (fertig ausgeführt, wenn der Fuß den Boden berührt)
  5. Gefolgt von blitzschnellem Gyaku Zuki
  6. und sofort darauffolgendem Age Uke

Eine kleine Verschnaufpause und die Sequenz 18.-23. noch einmal mit der anderen Seite durchführen.

  1. Die Sequenz 18. wird wiederholt
  2. Nach dem Absetzen wird der linke Arm zum Haishu Uchi gestreckt
  3. Mit rechtem Bein Mikazuki Geri in die offene Handfläche treten und hinten im Hangetsu Dachi absetzen dabei Gyaku Zuki Gedan mit rechts – Kiai
  4. Drei Sekunden Pause, dann langsam den linken Fuß in den Neko Ashi Dachi zurückziehen mit Morote Teisho Uke Gedan blocken (auch langsam)
  5. Zurück in den Yoi Dachi

Die Kata noch zwei Mal laufen mit Verbeugen, Ansagen und Abgrüßen.

Zweiter Teil Kata

Wir haben noch 5 Minuten, deshalb laufen wir zum Abschluss:

Komplette Kata laufen. Wie immer gilt: Wer die nächste Kata noch nicht kennt, wiederholt einfach die bekannten Kata.

  • Heian Nidan
  • jeder seine letzte Prüfungs Kata
  • jeder seine nächste Prüfungskata
  • zum Ausklingen jeder seine Lieblingskata

20:30 Uhr
Naore! zum Za-Rei aufstellen.
Die Mokuso Phase dauert 3 langsame Atemzüge.
Shomen ni Rei
Sensei ni Rei und
Otagai ni Rei darf jeder selbst sagen.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende.
Nächste Woche schließen wir die Heian Nidan ab, wer Vorschläge für ein Training, oder Trainingsinhalte hat, bitte bei mir melden.

Rei

Thomas

Comments are closed.